Die Software


Diese Seite bildet von jetzt an das Dashboard für's Programm. Ich werde hier von nun an all die Funktionen vorstellen, welche aktuell möglich sind, welche gerade umgesetzt werden, sowie jene, welche prinzipiell vorstellbar sind.


Die Software des Deep-Picture Converters hat schon jetzt so etwas wie eine Geschichte. Seit dem ersten ''fertigen'' Prototypen vom 17.10.21 gab es zahlreiche Updates. Fehlerbehebungen, Verbesserungen und technische Innovationen, sowie letztendlich auch Veränderungen im Design haben zur Fertigstellung einer ersten für jeden einfach und gut Nutzbaren Version für Windows geführt.

HIER gibt es die Software zum Download.


Alle Einstellungsmöglichkeiten

Hier ist eine Liste mit allen derzeit schon möglichen Einstellungsmöglichkeiten zur Erzeugung eines

Deep-Picture aus einem Foto oder einer anderen Grafik.


(1) Die Auswahl eines Bildes

Selbstverständlich kann das Bild zur Konvertierung frei gewählt werden, derzeit unterstützte Formate für das Input sind JPG und PNG, weitere sind denkbar. Es kann sogar sein dass das Programm schon jetzt weitere akzeptiert, man könnte das einmal ausprobieren.


(2) Die Auswahl der Wachstumsart

Es kann zwischen linearem und exponentiellem Pixelwachstum gewählt werden. Bei der linearen wird pro erzeugter Pixel-/Felderreihe ein bestimmter absoluter Wert addiert, bei der exponentiellen Variante wachsen die Pixel von Reihe zu Reihe jeweils um einen bestimmten Faktor.


(3) Die Auswahl der Färbung

Es kann zwischen drei Optionen gewählt werden:

a) Häufigste – Die im Bereich am häufigsten auftretende Farbe wird zur Färbung des kompletten Quadrates genutzt.

b) Zufällige – Eine zufällige im Bereich auftretende Farbe wird zur Färbung des kompletten Quadrates genutzt.

c) Berechnen – Die Farbe eines Quadrates des Deep Picture wird durch Auswertung aller RGB-Werte genau berechnet. (was etwas längere Ladezeiten verursacht)


(4) Die Eingabe der Größe des Zentrums

Bestimme die Größe des detaillierten Zentrums (in Pixeln im Quadrat) durch Eingeben einer natürlichen Zahl (mindestens ''1''), in welchem die Originalauflösung erhalten bleibt.


(5) Die Eingabe der Pixel-/Feldgröße der ersten Reihe

Bestimme die Größe der ersten das Zentrum umgebenden Reihe von Quadraten durch Eingeben einer natürlichen Zahl (mindestens ''1''). Die Quadrate der ersten Reihe dürfen nicht größer als das gesamte Zentrum sein, ansonsten hat man diesbezüglich jedoch alle Freiheiten.


(6) Die Eingabe eines Wertes für das Wachstum

Bestimme, wie schnell die Pixel vom ausgewählten Mittelpunkt/Zentrum zu den Rändern des Bildes hin anwachsen sollen. Für das lineare Wachstum muss derzeit noch eine natürliche Zahl gewählt werden (z.B. ''1'' oder ''2''). Für das exponentielle Wachstum kann ein beliebiger Faktor >1 frei gewählt werden (z.B ''1.02997'' oder ''2''). Das Programm berechnet, ausgehend von den Ausmaßen der ersten Pixelreihe, die Werte für alle Reihen und rundet dann jeweils auf ganze Pixel ab - das heißt ein Wert von zum Beispiel 2.79 erzeugt immer noch eine Reihe mit 2x2 Pixel großen Feldern. Das Programm akzeptiert dabei keine Kommas, sondern nur Punkte.


(7) Die Auswahl des Mittelpunktes oder die manuelle Eingabe des x- und y-Wertes

Der Mittelpunkt des Zentrums kann durch Anklicken eines Buttons aus dem Originalbild ausgewählt werden. Ein Fenster öffnet sich, in welchem man durch Klicken eine rote Markierung setzen kann. Alternativ oder zur nachträglichen Feinjustierung kann man den genauen Mittelpunkt manuell eingeben. Der x-Wert wird dabei von links gemessen, der y-Wert von oben.


(8) Die Auswahl, ob sich das Bild nach der Verarbeitung öffnen soll

Es gibt eine kleine Box, setzt man vor der Umwandlung einen Punkt dort hinein, öffnen sich anschließend Eingabe- und Ausgabedatei automatisch. Eigentlich soll sich ja nur das Resultat öffnen, der kleine Fehler wird derzeit behoben.


(9) Die Angabe eines Zielordners für die umgewandelten Dateien

Selbstverständlich lässt sich auswählen, in  welchem Zielordner die PNG-, die SVG- sowie die ''Netz-PNG-Datei gespeichert werden sollen. Die Ausgabedateien bekommen dabei den Originalnamen zugewiesen und erhalten eine entsprechende Ergänzung (zum Beispiel: ''logo_color_output'' oder ''logo_net'').


(10) Die Wahl der Sprache

Derzeit kann zwischen Deutsch und Englisch gewählt werden, indem man auf eines der Ländersymbole in der rechten oberen Ecke klickt.